You are everything

wolford.jpg

FEMALE EMPOWERMENT

Frau sein ist eine Angelegenheit, bei der momentan sowohl Medien als auch Gesellschaft aufschreien. All die Skandale und die darauf folgende #MeToo-Debatte sorgten für ordentlich Aufruhr und immer mehr und mehr Frauen wagen es, ihre Erlebnisse mit der Welt zu teilen und somit ein Teil des Aufstands zu werden. Wenn ihr meine Meinung dazu wissen wollt: Gut so! Dinge totzuschweigen ist nämlich definitiv keine Lösung, und die Rebellion scheint erst zu starten, zumal immer mehr Geschehnisse ans Licht kommen. Neben all den negativ behafteten Beiträgen, die natürlich auch wichtig sind und zum Nachdenken anregen, möchte ich heute etwas ganz anderes loswerden. Und zwar wie es ist, sich als Frau stark und unabhängig zu fühlen. Aufgrund vieler persönlicher Ereignisse im letzten Jahr habe ich das Gefühl, innerlich sehr gewachsen zu sein, ebenso bin ich mir meinem Körper und dessen Wirkung auf andere mehr bewusst geworden. In den Medien wird die Frau immer als das schwache Geschlecht hingestellt, und auch die ältere Generation sieht Frauen als verletzlich und komplett abhängig vom Mann, und das sowohl auf finanzieller als auch auf emotionaler Ebene. Es macht mich traurig, selbst in meiner eigenen Familie zu sehen, wie Muster gestrickt sind, Hierarchien verteilt wurden und wie demütig manche Frauen ihren Männern gegenüber sind, obwohl es keinen Grund dafür gibt. Da frage ich mich: Wieso, wo ist euer Stolz geblieben? "Frauen sind doch billig, wenn sie mit vielen Männern schlafen" bis hin zu "Meinem Mann gefällt es nicht, wenn ich meine Frisur ändere, nur deshalb mache ich es nicht" sind nur zwei erschreckende Aussagen, die mir mehr als nur einmal untergekommen sind. 

Ich hatte vor einigen Monaten ein Telefongespräch mit einer weit enfernten Verwandten, die mir zum Geburtstag immer eine Karte und Blumen schickt, auch wenn wir uns gar nicht nahestehen. Um mich zu bedanken, rufe ich sie daraufhin an. Da die Neugierde sie plagte fragte sie mich, was ich denn eigentlich gerade so mache. Ich erzählte ihr von meinen Reisen in den vergangen Monaten, in denen ich gerade besonders viel unterwegs war. Paris, Berlin, Hamburg, Tel Aviv, Madrid, Barcelona, ich lebte ausnahmslos aus dem Koffer. Sie sagte: "Na wenigstens haben wir eine starke und unabhängige Frau in unserer Familie, und wenigstens eine sieht die Welt!". Das ging mir so zu Herzen, dass ich beschlossen habe, auch für die älteren Damen stark zu sein und zu rebellieren, damit das Vergangene nicht einfach verschwindet und irgendwann vergessen wird. Und ich muss zugeben: Ich habe es leichter als andere. Meine Mutter hatte vergleichsweise in meinem Alter bereits ein kleines Kind an ihrer Seite (ja, mich!), lebte alleine in einer Großstadt und musste schauen, dass sie alle Aufgaben zugleich managen kann.
Ein paar Jahrzehnte später cruise ich durch die Weltgeschichte und befinde mich momentan am anderen Ende der Welt, frei von jeglichen Verpflichtungen. Ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor ihr, denn mit mehr Liebe und Zuneigung hätte ich nicht aufwachsen können. Meine Kindheit mit ihr hat eine gute Basis geschaffen, um zu der Person zu werden, die ich heute bin.

Neulich musste ich eine Freundin am Telefon davon überzeugen, dass sie auch ohne ihren Loverboy (Datingzeit: 2 Monate, deshalb keine Gnade) etwas wert sei und sie sich doch bitte zusammenreißen soll da sie wunderschön sei, ein abgeschlossenes Studium habe und einer der liebevollsten Menschen sei, die man sich vorstellen kann. "My love, you are everything, you are the power", habe ich ihr gesagt. Alleine beim Schreiben dieser Worte bekomme ich Gänsehaut. Deshalb freue ich mich umso mehr, mit Wolford und Nikita Gill zusammenzuarbeiten, da Nikita mit ihrem Gedicht "You are everything" alles auf den Punkt bringt, was mir zum Thema "Starke Frau" durch den Kopf geht. Wolford druckt die Essenz des Gedichtes auf die Rückseite von Strumpfhosen, um die Message zu verbreiten. You are the architect of your own beautiful, wild chaos

Wir alle sind für unser eigenes Schicksal verantwortlich, und niemand kann uns unsere Kraft und Autorität nehmen, wenn wir es nicht zulassen. Ohne Frauen würde unsere Welt aussterben, denn wir sind der Zugang zu neuem Leben. Deshalb: Seid stolz darauf, eine Frau zu sein. Schminkt euch, wenn ihr das Bedürfnis habt oder bleibt ungeschminkt, wenn ihr keine Lust darauf habt. Tragt High Heels oder Flats, bildet euch weiter, habt Sex mit Menschen, liebt euch selbst. Außerdem no more period shaming, es ist normal zu menstruieren und ich verstehe nach wie vor nicht, wieso über dieses Thema nur mit vorgehaltener Hand gesprochen wird. Ohne Periode wären wir nicht gebärfähig! Macht euch frei und unabhängig, denn niemand kann euch eure Macht nehmen, wenn ihr es nicht zulässt. 

wolford.jpg
nikita_gill.png
 
wild.jpg
 
preview.jpg
 
EVERYTHING.jpg
 
DSC00077.jpg
 
sensuality.jpg
 
you are everything.jpg
wolford.jpg
HHHHHH.jpg
wolford.jpg

ICH TRAGE

EMILY TIGHTS (WOLFORD)
JANE BODY (WOLFORD)

In liebevoller Zusammenarbeit mit WOLFORD